Tourentip: Tiroler Unterland & Oberbayern Runde

koessen_duftbraeurunde_strecke_hoehenprofilMan hätte die Runde eventuell auch Rund um die Kampenwand und über den Samerberg order so ähnlich nennen können, aber ich hab mich jetzt einfach mal für Tiroler Unterland & Oberbayern Runde entschieden – klingt irgendwie total weit! 😉

War es aber dann doch nicht – 85 Kilometer und knapp 1000 Höhenmeter, diese dafür auf wunderbaren Straßen mit wenig Verkehr und nur sehr selten kurze Stücke auf Hauptstraßen. Die Hauptstraße diente quasi nur zur Überbrückung wenn keine ruhigeren Straßen vorhanden waren.

Die Wettervorhersage war alles andere als berauschend, der norwegische Wetterdienst auf den ich mich meist verlasse hatte zumindest für den späteren Nachmittag etwas Regen angesagt, der Tiroler Wetterdienst schon wesentlich früher. Sylvia, unser Besuch aus Regensburg sollte wenn möglich trocken bleiben, also starteten wir früh morgens und wählten eine nicht zu lange Strecke.

photo_2015-09-21_13-14-08Gestartet haben wir die Runde in Niederndorf, erst auf einem kurzen Stück asphaltiertem Feldweg und im Anschluß ein ebenso kurzes Stück auf der Hauptstraße in Richtung Walchsee, bis zur Abzweigung nach Rettenschöss. Die Steigung nach Rettenschöss war dann auch schon perfekt zum munter werden, am Samstag Morgen kurz nach 9 Uhr ist hier so gut wie nichts los.

Über die Schwemm ging es weiter nach Walchsee und von dort der kleinen Straße über Gundharting nach Kössen weiter, ab Kössen folgen wir dem Verlauf der Tiroler Ache nach Marquartstein, wobei wir in Raiten nach links auf die alte TS 55 abbiegen. In Marquartstein folgen wir nur wenige Meter der Hauptstraße und biegen im Ortszentrum links Richtung Grassau ein.

streckenverbesserungFür das nächste Mal habe ich an dieser Stelle auch schon eine Verbesserung der Route – eine Straße später in Richtung Grassau abbiegen und schon umgeht man gekonnt der Hauptstraße durch Grassau. Man kann quasi nahtlos auf den Radweg Richtung Bernau wechseln.

Auf der Karte ist diese Straße mit blauen Punkten versehen!

Jetzt folgen wir dem Radweg weiter nach Bernau und weiter auf der Straße in Richtung Prien. Im Kreisverkehr bei der Autobahnauffahrt biegen wir Richtung Bichling auf eine schmale Nebenstraße ab. Die Abzweigung ist etwas verwinkelt und leicht zu übersehen!

photo_2015-09-21_13-14-27Der Weg von Bernau nach Frasdorf ist leicht hügelig und bereitet gut auf die Anfahrt zum Samerberg vor, am Ortsende von Frasdorf biegen wir wieder nach links auf eine Nebenstraße ein und folgen dieser.

Ein, zwei kurze aber knackige Steigungen später queren wir dann auch schon den Samerberg unterhalb der Hochries Talstation und folgen der stetig steigenden Straße bis wir unser Jausenziel den Gasthof Duftbräu erreicht haben.

Der Name Duftbräu ist Programm, hier kann man nicht nur gut essen sondern auch dem Bierlehrpfad folgenden jede Menge über’s Bierbrauen lernen. Das Duftbräu war einmal deutschlands höchstgelegene Brauerei und der erste verbriefte Schwarzbau am Samerberg.

Da wir am Duftbräu bereits den höchsten Punkt unserer Tour erreicht haben, genießen wir im Anschluß die tolle Abfahrt durch das Mühltal nach Nußdorf. Der Rückweg von Nußdorf nach Niederndorf bietet noch einen kurzen aber knackigen Anstieg und mit etwas Glück auch Rückenwind.

P1070158Mit dem Wetter hatten wir Glück! Kein Regen und zum Teil sogar ein wenig Sonnenschein, leider war’s am Samerberg zu kalt für die Terrasse beim Duftbräu. Aber auch so ein toller Ausflug.

Und hier noch der Link zu den GPS Daten auf gpsies.com

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + sechs =