Straßenzustandsinfo – Cap Formentor 2015

P1060621Nachdem wir letzte Woche leider nicht auf das Cap Formentor raus fahren konnten weil die Strecke wegen Schneefalls gesperrt war (ja auch Schnee gibt es auf Mallorca – hatten wir jetzt schon zum zweiten Mal im Februar), konnten wir heute unseren Ausflug dorthin nachholen!

Die Strecke zum Cap Formentor sind wir bisher schon immer sehr gerne gefahren, obwohl nach dem ersten Berg die Straße zunehmend schlechter wurde und sich deren Zustand bis zum Leuchtturm nicht wirklich verbesserte. Nicht unbedingt handgelenksschonend. 🙂 (mehr …)

Weiterlesen

Zwei Wochen Mallorca – perfekte Trainingsbedingungen auch im Februar!

Im Februar 2014 waren Sibille und ich zum 3. Mal in Mallorca auf Rennradurlaub, dieses Jahr haben wir ein paar Sachen verändert – zum einen haben wir uns zwei Wochen Zeit genommen um die Insel zu erkunden und zum anderen haben wir die eigenen Räder mit gebracht.

Beide Entscheidungen haben wir nicht bereut, zwei Wochen geben einem einfach genügend Zeit um auch mal zwischendurch einen Ruhetag einzulegen oder eine kürzere Strecke zu fahren. Und die eigenen Räder passen einfach, sind perfekt eingestellt und funktionieren. (Kosten bei Air Berlin für die Servicecard mit kostenloser Sportgepäckmitnahme – 119 Euro)

(mehr …)

Weiterlesen

Sa Calobra – nix zum flach Einradeln…

Unsere heutige Tour war für den Tag nach dem Ruhetag perfekt angesetzt, nachdem Johanna, Mario, Hans und Herbert heute in Kitzbühel beim Vertical Up starten, haben wir uns gedacht wir legen auch mal eine Bergetappe ein… 🙂

Der Sa Calobra sollte es werden und zwangsläufig sind da dann der Col de Sa Batalla, der Col del Reis und der Col de Femenia fällig. Letzteren könnte man umfahren, die rasante Abfahrt nach Pollenca hat es uns aber angetan!

(mehr …)

Weiterlesen

Trainingswoche in Alcudia/Mallorca

Die erste Woche ist quasi fast vorbei und schon gibt es einen ersten Rückblick! 🙂

Wettertechnisch haben wir es 2014 ideal erwischt, meist strahlender Sonnenschein, kein Schnee, keine Stürme und bisher hat es nur nachts geregnet. Nach den letzten beiden Mallorca Urlauben mit Schnee am Strand und Windböen die einen bergauf bliesen eine wahre Wohltat! So darf auch die zweite Woche aussehen…

Highlights der ersten Woche waren Randa/Santuari, Cap de Formentor, 2 Mal Col de sa Batalla, Felanitx mit Santuario de San Salvador und viele Kilometer auf schönen Straßen quer durch Mallorca. Im Moment scheint das Team Garmin/Sharp das einzige Profi Team im Norden zu sein, Astana ist wieder abgereist und Sky hat sein Zimmer-Kontingent in unserem Hotel an British Cycling und das Wiggle Damenteam abgegeben – mal sehen ob wir sie Ende nächster Woche noch antreffen.
(mehr …)

Weiterlesen

Mandelblüte und heiße Schokolade auf Mallorca

Heute hatten wir eine Flachlandetappe geplant gehabt, nach dem gestrigen Ausflug in den „Orient“ genau das Richtige!

Allerdings hab ich da bei der Routenplanung wohl ein nicht ganz wichtiges Detail übersehen – über 1000 Höhenmeter können nicht flach sein…

http://m.gpsies.com/map.do?fileId=ebnxmwcositotrvc

Irgendwie wollte ich gpsies da nicht ganz glauben, aber die hügelige Anfahrt und der Gegenwind waren heute nicht von schlechten Eltern! (mehr …)

Weiterlesen

Der Orient ist gar nicht so weit weg von Alcudia

Nachdem der Dienstag noch recht stürmisch ausgefallen ist haben wir uns am Mittwoch entschieden die Tour über Orient an zu gehen.

Die Anfahrt war ein Traum, über kaum befahrene Nebenstraßen ging es flach quer durch Mallorca – bis Palma wärs nicht mehr weit gewesen. Und kurz nach Santa Maria dann den Berg hoch. Begleitet vom Rosenheimer Nachwuchs sind wir dann erst auf der Pass-Anhöhe und dann in Orient angekommen. (mehr …)

Weiterlesen

Mallorca / Alcudia – Sturmböen und Rückenwind

Am Montag haben wir früh morgens erst mal unsere Räder beim Verleih abgeholt um anschließend gleich eine Runde zum Cap Formentor zu drehen. Bei der Anfahrt nach Pollenca hatten wir schon ordentlichen Gegenwind, was uns nach dem ersten Anstieg allerdings erwartete waren richtige Sturmböen – Bergab musste teilweise am kleinen Kettenblatt gefahren werden. Bergauf hatte ich einmal das Glück mit Rückenwind ohne zu treten auf über 10 km/h zu kommen. Unbeschreiblich! 🙂 (mehr …)

Weiterlesen
  • 1
  • 2
Menü schließen