Sa Calobra – nix zum flach Einradeln…

Unsere heutige Tour war für den Tag nach dem Ruhetag perfekt angesetzt, nachdem Johanna, Mario, Hans und Herbert heute in Kitzbühel beim Vertical Up starten, haben wir uns gedacht wir legen auch mal eine Bergetappe ein… 🙂

Der Sa Calobra sollte es werden und zwangsläufig sind da dann der Col de Sa Batalla, der Col del Reis und der Col de Femenia fällig. Letzteren könnte man umfahren, die rasante Abfahrt nach Pollenca hat es uns aber angetan!

Für die Anfahrt zum Col de Sa Batalla haben wir inzwischen eine sehr wenig befahrene Strecke mit sehr gutem Asphalt gefunden, der Hintern und die Handgelenke danken. Heute ging der Anstieg zum Batalla um 4 Minuten schneller als beim letzten Mal – das Training macht sich wohl bezahlt 😉

Vom Col de Sa Batalla geht es noch einmal ein Stück bergauf bevor man wellig bis zur Abzweigung zum Col del Reis fährt, dort erwarten einen weitere 200 Höhenmeter zum höchsten Punkt der Tour. Hier hat man noch letztes Mal die Gelegenheit umzukehren, jeden Höhenmeter den man ab hier hinunter fährt muss man später wieder rauf ackern.

Es gibt durchaus einige Radfahrer die sich nur die ersten Kehren für ein Foto ansehen und dann wieder umdrehen, wir haben uns aber die ganze Abfahrt bis zum Hafen gegönnt und anschließend natürlich auch die Auffahrt! 🙂

Die 7.5 % Steigung die unten angegeben sind dürften die durchschnittliche Steigung auf den 9.5 Kilometern sein, an manchen Stellen hat mir mein Edge 800 schon mal knapp über 11% angezeigt. So früh in der Saison doch eine ordentliche Schinderei, die der kühle Wind nicht gerade erleichtert hat.

Der Rückweg nach Lluc und weiter zum Col de Femenia war dann dank Gegenwind ziemlich anstrengend und kräfteraubend, ein eher seltenes Bild waren vier Pferdekutschen die uns dort begegnet sind – leider hatten wir mit dem Wind zu kämpfen, daher gibts kein Foto davon.

Sibille hat sich tapfer geschlagen und auch die heutige Tour perfekt gemeistert, zum Abschluss hatten wir dann noch ein wenig Rückenwind und konnten die Abfahrt nach Pollenca und die letzten Kilometer zurück nach Alcudia bei einem 40er Schnitt richtig genießen. 🙂

Hier noch der Link zur Strecke:http://www.gpsies.com/map.do?fileId=amhfvrqcdqlhhbqn

 

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + zehn =