Mondsee Radmarathon 2012, Bilder und Ergebnis

Gestern am Sonntag dem 1. Juli sind wir beim 26. Mondsee Radmarathon angetreten, für Sibille war es der erste Radmarathon und daher auch die Aufregung vorher etwas größer. 😉

Beim Mondsee Radmarathon ist der Start gestaffelt, erst geht es um 07:00 Uhr mit der langen Distanz los und dann um 07:30 die Mittlere, etwas später noch Handbiker und anschließend nach dem Alter gestaffelt die 80 Km Strecke – für uns begann das Rennen also erst um 08:19 Uhr.

Mit dem „Gedränge“ beim Start ist Sibille sehr gut zurecht gekommen, wobei es auch sehr gesittet zugegangen ist und unser Startplatz gut gepasst hat. Anschließend war sie dann doch des hohen Anfangstempos ein wenig überrascht, hat sich dann aber schnell eingewöhnt und ist die 10 Kilometer bis zur ersten nennenswerten Steigung super mitgefahren.

Das erste Drittel der Steigung ging noch recht flott, dann musste ich ein wenig raus nehmen damit ich bei Sibille bleiben konnte. Nach der kurzen Abfahrt ging es dann für ca. 15 Kilometer etwas hügeliger weiter, da konnten wir viele Plätze gut machen und hinter uns versammelten sich doch die einen oder anderen um im Windschatten mit zu lutschen.

Kurz nach Kilometer 40 bogen wir dann zur Labe ein und gönnten uns ein paar Drinks und eine frische Füllung für die Trinkflasche. Die etwa 20 Fahrer hinter uns fuhren munter weiter.

Der nächste Anstieg im Weißenbachtal war dann eigentlich recht locker zu fahren, Sibille musste allerdings etwas raus nehmen – 25 Kilometer waren ja noch übrig. Aber auch mit leicht verminderter Geschwindigkeit haben wir noch ein paar Fahrer der alten Gruppe eingeholt.

Am Ende der Abfahrt zum Attersee haben wir dann auch den Rest wieder eingeholt gehabt. Dank der Hilfe von Jörg aus Bergheim der immer wieder dafür gesorgt hat dass Sibille nicht aus meinem Windschatten abgerissen ist, sind wir dann in Mondsee mit einer meiner Meinung nach sehr guten Zeit von 2:21:45 angekommen.

Für Sibille ist das der 18. Platz in ihrer Kategorie, bei mir hat es für den 117. gereicht – die 80 Kilometer waren dann eher 76 Kilometer, dafür hatte die Strecke mehr Höhenmeter als angegeben (463 statt 300). Der offizielle Schnitt von 33,63 dürfte nicht ganz passen, mein Tacho vermeldet 32,23 Km/h Schnitt. Schätze mal die sind bei der Berechnung von 80 Kilometern ausgegangen.

Der Radmarathon in Mondsee war super organisiert, den abgesperrten Bereich zum abgeben der Fahrräder haben wir leider nicht gefunden und im Zielbereich war es etwas unübersichtlich was die Verpflegung angeht. Was ich mir noch wünschen würde wäre ein kostenloser Fotoservice – 25 Euro sind mir einfach zu viel für ein paar Bilder…

Sibille ist auf jeden Fall ein super Rennen gefahren, für’s erste Mal eine wirklich tolle Leistung – Hut ab!

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 2 =