Worldgames of MTB – nass und kalt, aber zufrieden im Ziel angekommen!

Der Westgipfel des Schattberges

Nach dem Fotoshooting mit allen Teilnehmern des Biking 4 Butterfly Children Teams vor dem Hotel Alpine Palace in Saalbach Hinterglemm ging es noch mal kurz zurück ins Hotel zum Aufwärmen, Wetter und Temperatur waren nicht gerade einladend.

So gegen 8:45 Uhr ging es dann zum Start, ich hab mich schon gewundert warum da noch niemand steht – erst der zweite Startblock war dann gerammelt voll, im Ersten stehen ja nur die die in den letzten Jahren in den vorderen Rängen gelandet waren und die kommen gewöhnlich erst 5 Minuten vor dem Start.

Ich hab mich dann mit Hannes und Lore relativ weit vorne im Startblock positioniert und die paar Minuten bis zum Start ein wenig gefroren, dünne Armlinge und Knielinge sind zum herum stehen nicht ideal.

Nach dem Start ging es dann recht flott aber nicht extrem schnell in Richtung Saalbach und dort gleich den ersten Berg rauf zur Panorama-Alm am Kohlmaiskopf, den Anstieg hab ich eigentlich ganz zufriedenstellend hin bekommen, Puls etwas hoch aber noch nicht am Limit und ich bin schön mein Tempo gefahren.

Die Abfahrt zurück nach Saalbach war sehr gut zu fahren und hat richtig Spaß gemacht, auf halber Strecke hab ich dann einen Teilnehmer mit aufgeschlagenem blutenden Gesicht auf Hilfe warten sehen, das bremst einen dann wieder ein wenig. Die Querung in Saalbach hat dank der jubelnden Zuschauer richtig gepusht und einen mit Schwung die kommende steile Steigung befördert.

erschöpft aber glücklich im Ziel

An der Streckenteilung kurz/mittel+lang bin ich ohne Halt an der Labe vorbei direkt zum Anstieg Schattberg gefahren und habe ein wenig raus genommen, Puls wieder runter auf 150 und gemütlich rein in die Steigung – wird ja noch länger dauern.

Ein paar Fahrer und eine Fahrerin haben mich dann gleich am Anfang überholt, bis die nächsten gekommen sind hat es dann recht lange gedauert. Kurz vor dem Gipfel das steilste Stück konnte ich noch gut fahren, der Untergrund war durch die Nässe eigentlich sehr gut befahrbar. Oben angekommen gab es erst mal eine Runde warme Getränke und erstklassigen Service vom Labe-Team!

Dank des Schnees und dem immer wieder einsetzenden Regen hielt sich die Freude allerdings in Grenzen, nur nicht zu sehr abkühlen – also gleich wieder weiter zum Gegenanstieg und die ca. 100 Meter schieben auf den Westgipfel. Es soll ja Fahrer geben die dort ohne Absteigen rauf kommen, gesehen hab ich keinen. 🙂

Vom Westgipfel ging es dann erst Mal gut zwei Kilometer über einen feucht/schlammigen Singletrail runter zur Streckenteilung – an der Stelle muss man entscheiden ob sich weitere 40 Kilometer und 2000 Höhenmeter ausgehen oder nicht. Meine Entscheidungsfindung hat in etwa eine Sekunde gedauert, den drei Fahrern vor mir bin ich nicht gefolgt und rechts mit Schwung auf die mittlere Distanz abgebogen.

Erst nach dem 2. Mal Reinigen wieder sauber

Es folgte eine sehr schnelle Abfahrt auf der ich noch ein paar Fahrer überholen konnte und auf dem letzten Kilometer eine schlammige Wiesenquerung die es in sich hatte, Augen zu und ohne Bremsen durch – gut dass ich neue Reifen aufgezogen hab!!!

Das Ziel habe ich dann, nach einer weiteren Schrecksekunde auf dem durch den Schlamm verschmutzten extrem rutschigen Asphalt, mit einer Zeit von 3:19:29,5 erreicht. Gesamt Rang 75 von 228 Startern und in meiner Kategorie „Men Master“ bin ich 20. geworden (74 Starter). Mit dem Ergebnis bei meinem ersten Halbmarathon bin ich mehr als zufrieden, auch wenn ich ursprünglich die volle Distanz fahren wollte!

Vielen Dank an Hannes und die Firma Fujitsu die mir den Start ermöglicht haben und dem Biking 4 Butterfly Children Team für einen Super Event! So macht Sponsoring/Werbung doppelt Sinn!!!

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Sib ille sagt:

    Toller Event! Vielleicht kann ich nächstes Jahr auch ein paar Kilometer dazu beitragen.
    Gratuliere zu deinem ersten MTB Marathon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + drei =