You are currently viewing Feuchter als gedacht und dann noch mit Bienenstich

Feuchter als gedacht und dann noch mit Bienenstich

Gestern Nachmittag habe ich das schöne Wetter genutzt und eine kleine Runde mit dem Rennrad gedreht, bei der Straßenunterführung in Niederndorf von Erl in Richtung Innstaudamm fahrend habe ich wohl die Tiefe des Wassers in der Unterführung ein wenig unterschätzt. Füße hoch und durch ging nicht mehr, das Wasser war so tief dass ich treten musste und somit auch noch weit über den Socken nass wurde. 🙂

Das schöne Wetter durfte die Socken im Anschluss dann noch trocknen, ganz geklappt hat das bis nach Hause nicht.

Und weil ein Unglück selten alleine kommt hat es mich dann wenige Kilometer weiter bei Durchholzen mit einem Bienenstich erwischt (der Kuchen wäre mir lieber gewesen), normalerweise nur eine schmerzhafte Geschichte – in meinem Fall allerdings dank Allergie ein wenig vorbelastet. Wobei ich in den letzten Jahren schon bei 5 anderen Stichen feststellen durfte dass die Auswirkungen bei weiten nicht mit jenen meiner Kindheit (Atemnot, Schüttelfrost, Pusteln am ganzen Körper) zu vergleichen sind. Dieses Mal ist zwar der Arm ordentlich angeschwollen und schmerzt heute noch, aber ich denke das ist alles noch im grünen Bereich. Nächste Woche ist dann bereits der Termin zur Blutuntersuchung geplant, ich bin gespannt ob dieses Mal ein aussagekräftiges Ergebnis raus kommt und ich anschließend weiß ob ich nun noch eine Allergie habe oder ob sie „raus gewachsen“ ist!

Hier noch ganz ohne Schwellung, inzwischen sieht man den Stich nicht mehr – dafür brennt der halbe Arm und ist geschwollen.

So oder so war die Runde um den Walchsee sehr schön, da und dort waren noch Überreste vom Unwetter am Wochenende zu sehen – manch einer war gerade dabei kleinere Schäden zu reparieren und die Geschiebe-Sperren werden aktuell gerade wieder ausgeräumt um Platz für das nächste Unwetter zu machen.

Der Walchsee bei schönstem Radwetter

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar