Die Welt Kult Tour 2014 in Regensburg

Die Welt Kult Tour 2014 in Regensburg

Ich bin ein Fan natürlicher Auslese, im Jahr 2014 scheint die Natur den Hebel beim Radsport bzw. beim Wetter an allen Radsportwochenenden angesetzt zu haben! 🙂

Wie bei vielen anderen Veranstaltungen in diesem Jahr war die Prognose für die Welt Kult Tour in Regensburg am vergangenen Wochenende auch nicht wirklich prickelnd, entsprechend haben wir unser Gepäck aufgerüstet. Beim schnellen Einpacken sind mir dann aber leider ein paar fatale Fehler unterlaufen – Radhose? Tja, sollte man einpacken… – aber dazu später mehr.

Bereits die Anreise nach Regensburg war ein wenig anstrengender als gedacht, schon vor München Stop and Go auf der Autobahn und mit gut einer Stunde Verzögerung sind wir am Hotel angekommen um festzustellen dass unsere Schlüssel an der Startnummernausgabe auf uns warten. Also wurde es mit dem Einradeln am Samstag leider nichts, dafür trafen wir unsere Freunde vom Regensburger Biketeam und genossen einen netten Nachmittag beim Familienradtag.

Abends ging’s mit dem URC-Ebbs in die Regensburger Altstadt zum Weißbräuhaus auf ein lokales Bier und leckere Käsespätzle – bei uns „Kaasspatzln“. 😉 Wer vor hat dort zu speisen sollte auf jeden Fall mindestens zwei Wochen früher reservieren!

Nach einer mehr oder weniger langen Nacht starteten wir um 5:30 Uhr früh in den Tag, die Startnummer war schnell am Rad montiert – da die Welt Kult Tour kein Rennen ist benötigten wir keinerlei Transponder. Beim Ankleiden kam ich dann leicht ins Stocken, alles doppelt eingepackt nur meine Radhosen habe ich zu Hause liegen gelassen! Ein Glück dass Sibille ziemlich lange Beine hat, so konnte ich auf ihre Zweithose ausweichen. Auch wieder mal was neues 125 Kilometer auf schmalem Damenpolster

Eine Stunde später versammelten wir uns in der Aula der Grundschule Burgweinting um am Gourmet-Frühstück teil zu nehmen, bei dem Angebot ist es immer wieder schwer die Balance zu finden zwischen gut gefrühstückt und völlig überfressen! Damit es nicht beim ersten Hügel wieder raus kommt haben wir uns mächtig zurück gehalten. 🙂

Um 7 Uhr ging es dann endlich los – wir starteten gemeinsam mit der Meute und arbeiteten uns auf den ersten Kilometern bis zur zweiten Gruppe nach vorne, offensichtlich befanden wir uns hier in recht guter Gesellschaft – die Welt Kult Tour wird von einigen Fahrern und Fahrerinnen als gemütlicher Saisonabschluß genützt, wenngleich von gemütlich am Anfang noch wenig zu spüren war. Bis zur Fährüberfahrt ging es recht flott zur Sache, etwas mehr als einen 30’er Schnitt hatten wir vor unserer Zwangspause.

Die Fährüberfahrt bei Stausacker scheint mir ein Unikum bei einem Radmarathon zu sein, macht aber jedes Mal wieder Spaß! Im Anschluß gab’s direkt die Labe Station an der wir schnell etwas Flüssigkeit tankten und dann auch gleich den nächsten Abschnitt in Angriff nahmen.

Zwischen erster und zweiter Labestation kommen die meisten Höhenmeter zusammen, nach einem kurzen aber ordentlich Stich und kurzer Abfahrt gehts etwas flacher weiter gefolgt von einer ziemlich langen leichten Steigung die sich zügig fahren lässt. In weiterer Folge gehts dann etwas hügelig dahin bis nach einer Abfahrt mit mehreren nicht ganz ungefährlichen Abzweigungen und scharfen Kurven mitten in Schönhofen ein richtig steiles Stück aufwartet. Spätestens jetzt dürften bei allen Teilnehmern die Oberschenkel munter geworden sein!

Zum Glück kommt nur ein wenig weiter in Filsbrunn die nächste Labe, auch hier trafen wir wieder auf jede Menge bekannter Gesichter – der gemeinsame Urlaub mit dem Biketeam Regensburg in Kroatien hinterlässt Spuren… 😉

Etwas mehr als die Hälfte der Strecke hatten wir jetzt hinter uns und bis zur nächsten Labestation waren es noch ca. 30 Kilometer. Der Weg dorthin führt in einer langen Schleife über hügeliges Gebiet und trifft kurz vor Oberndorf auf ein kurzes Stück des bereits zurückgelegten Weges. In Oberndorf treffen dann bei der Labestation alle Strecken zusammen – entsprechend groß ist der Andrang aber auch das Angebot!

Hier kann man sich noch einmal richtig für die letzten 30 Kilometer stärken, vom Gummibärchen-Brot bis zum Weißbier gibt es eigentlich alles – hier sollte jeder was leckeres finden.
Die Pause hatte ich in Oberndorf auch wirklich nötig, sobald es flacher und hügeliger wird macht Sibille hinter mir immer ordentlich Druck!

Zu zweit ging es dann ab der Labe ein gutes Stück alleine durch die schöne Landschaft, leider mit beginnendem Regen – auf den weiteren Kilometern haben wir dann ein paar Leute eingesammelt, zwischendurch durfte auch ich mal Windschatten genießen um auf den letzten 5 Kilometern noch einmal Tempo zu machen.

Pünktlich zur Zielankunft erwischte uns dann ein kräftiger Regenguss, so kurz vor dem Ziel weiter nicht schlimm – wir sind’s ja heuer sowieso schon gewohnt. Also ruck zuck die Duschen der Grundschule besucht und frisch gestriegelt im Zielbereich das Festzelt besetzt.

Kulinarisch ist auch hier wieder einiges geboten gewesen, danke nochmal an die nette Dame am Kuchenbuffet die mir den Tip mit dem Einpacken gegeben hat – so war’s Frühstück für den Montag auch schon gesichert!

Noch bevor Elli und Peter von der 175’er Runde zurück kamen wurde unser Verein der URC-Ebbs vom Veranstalter mit einer Kiste Bier und einem Pokal für die dritt-Teilnehmerstärkste Mannschaft geehrt. Als krönenden Abschluß gab es dann noch ein Wunsch-Trikot Paket für 10 Personen der Firma Owayo zu gewinnen, leider erwischte die Glücksfee nicht uns. 🙂

Es war mal wieder eine tolle Welt Kult Tour und mit Sicherheit nicht unsere letzte!!! Wir freuen uns jetzt schon auf’s nächste Mal.

 

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: