Familienwanderung – Kaiserklamm Brandenberg (leicht)

hoehenprofil_strecke_kaiserklamm

Stecke und Höhenprofil

Wenn es in Tirol mal wieder unerträglich heiß ist und man etwas Abkühlung abseits der Bäder und Seen sucht, dann ist die Kaiserklamm genau der richtige Ort! Vor gut einer Woche haben wir’s genau so gemacht, die Anfahrt nach Brandenberg ist schon ein Erlebnis – tolle Landschaft und ordentliche Steigungen. Kannte ich bisher mehr vom Radfahren, macht aber auch mit dem Auto Spaß. 😉

Startpunkt für unsere kleine Wanderung war das Kaiserhaus direkt am Beginn der Kaiserklamm, Parkplatz hatten wir nur wenige hundert Meter vor dem Kaiserhaus erwischt und somit konnte wir nach wenigen Minuten gleich in die kühle Klamm „einsteigen“.

nP1080299

Sabine und Manfred im Gespräch vertieft…

Der Weg durch die Klamm ist super abgesichert und auch für weniger oder nicht schwindelfreie sehr gut zu bewältigen, etwas Trittsicherheit schadet nicht – vor allem wenn wie bei uns die Steine noch etwas feucht sind! Die Wanderung sollte auch mit Kindern kein großes Problem darstellen (wer auf Nummer sicher gehen will kann bei Sport Ossi in Kramsach Sicherheitsgurte ausleihen).

Wie immer während der Saison sollte man entweder sehr früh oder etwas später unterwegs sein, von 10 bis 15 Uhr wird es zum Teil recht eng. Wir hatten Glück, auf dem Hinweg war nichts los und am Rückweg ging es gerade noch so. Ursprünglich war der Rückweg nicht durch die Klamm geplant, aber die Hitze hat uns dann doch dazu bewogen den Schatten zu suchen und Sabine ein paar weitere kühle Minuten zu gönnen.

Im 19 Jahrhundert wurde die Klamm an den Engstellen auf bis zu 5 Metern Breite ausgesprengt, um beim Holztransport das Drehen der Stämme zu ermöglichen. Daher eignet sie sich bei schönem Wetter auch perfekt für’s Canyoning oder Rafting – lassen wir aber erstmal aus. 😉 Zuschauen ist auch schon toll!

Insgesamt war unsere Kaiserklammwanderung 5,5 Kilometer lang und es wurden gerade mal 100 Höhenmeter überwunden, also genau das Richtige für heiße Tage. Sabine hatte ihren Spaß, auf dem Hinweg hat sie alles genau beobachtet und am Rückweg war ihr wohl so langweilig dass sie ihn verschlafen hat…

Nach der kleinen Wanderung gab’s dann noch eine kleine Stärkung beim Kaiserhaus – der Kinderspielplatz kann sich auf jeden Fall sehen lassen, ich würde sagen alleine der wäre schon die Anfahrt wert! Wir freuen uns schon darauf dass Sabine groß genug ist um ihn zu benützen!

War sicher nicht unser letzter Besuch in der Kaiserklamm, eine der wenigen Attraktionen in Tirol für die man noch keinen Eintritt bezahlen muss…

nP1080316

Zufluss zur Klamm

nP1080324

Perfekter Ausblick auf’s Canyoning

nP1080307

perfekt gesicherte Wege

nP1080308

eine der Engstellen der Klamm

nP1080309

oberes Ende der Klamm

nP1080311

Ende oder Anfang der Klamm je nach Richtung…

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 1 =