Personenbezogene Daten beim Skifahren

Personenbezogene Daten beim Skifahren

Letztes Jahr habe ich mir schon mal gedacht dass es eigentlich interessant wäre zu wissen wie viel man so an einem Tag per Ski zurückgelegt hat und da man ja eh elektronisch mit seiner Skikarte erfasst wird dürfte das nicht so das Problem darstellen…

So und dieses Jahr wurde ich dann von der Realität eingeholt 🙂
Seit heuer kann man online jederzeit mit der Nummer die auf jedem Skipass aufgedruckt ist, auf sämtliche Daten zugreifen. Das Ganze ist recht nett aufbereitet in Form einer Grafik auf der man sieht welche Lifte man verwendet hat, kombiniert mit einem Höhenprofil – mir gefällt es!

Noch einfacher wäre es dann eigentlich nur noch wenn die Telefongesellschaft alle Positionsdaten von meinem Telefon mitloggt und mir per Webinterface jederzeit Zugriff darauf verschafft – dann spare ich mir auch gleich noch den GPS Datenlogger beim Wandern 🙂

Allzu lange dürfte das ja auch nicht mehr dauern, in Österreich kann die Polizei ja inzwischen ohne größere Probleme auf diese Daten direkt zugreifen und großartig kontrolliert wird das wohl auch nicht wirklich.

Heute dürfte einer der letzten wirklich gemütlichen Ski-Tage gewesen sein, morgen und bis zum Wochenende soll es angeblich ein wenig schneien und dann startet ja schon die Weihnachtssaison.

Hier noch ein Bild von der Hohen Salve, im Vordergrund die neue Siller-Seilbahn mit Sitzheizung. Eine kleine Warnung für alle Menschen größer als 185 – am Schließbügel stößt man sich leicht das Kopferl!

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar

5 × 4 =

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: