Futtern wie Napoleon auf Elba

Futtern wie Napoleon auf Elba

Unser heutiger Radlausflug ging nach Terra Nera, einem kleinen Schwefelsee der nach unserem Reiseführer (aus den frühen 80’ern) eine Touristenattraktion ist/war. inzwischen ist das ganze Gebiet darum herum ordentlich abgesperrt und nur noch wenige Leute verirren sich dorthin. Ein Schlückerl dürfte etwas weniger gut bekommen als vom nur wenige Meter entfernten Salzwasser…
Am Foto gut zu sehen, links das Meer und rechts der Schwefelsee.

Die Rückfahrt war dann geprägt von einem netten Umweg durch Capo d’Arco – kein Ort den man einfach so besuchen kann und bei dem auf der einen Seite die Straße reingeht und auf der anderen wieder raus. Nein, ein Touri-Dorf das gerade frisch renoviert wird und zum Großteil aus Sackgassen besteht! Mit durchaus rekordverdächtigen Steigungen und einigen Kilometern Umweg für uns.

Dafür gabs heute Abend extra leckeres Essen und gutem Rotwein, morgen steht dann nur Sonne und eventuell eine zweite Inselrundfahrt mit dem Auto am Programm, quasi Trainings freier Tag 🙂

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: