Wer die Wahl hat hat die Qual! – Fahrradcomputer

Nachdem mein Garmin Forerunner 405 dermaßen Schrottwerte geliefert hat und ich einen neuen vom Support zurückgeschickt bekommen habe, habe ich mich entschlossen etwas anderes zu probieren – Laufen vertragen meine Knie irgendwie nur im Winter so richtig und die Höhenangaben vom GPS waren alles andere als korrekt. Also den Forerunner wieder verscherbelt und jetzt muss was neues her um die Trainingsdaten aufzuzeichnen 🙂


Durchschnittlicher Pulswert von 184 ist dann doch ein wenig hoch – schätze mal wer tatsächlich so einen Puls hat liegt eher im Krankenhaus in der Nähe eines Defi als dass er mit dem Radel in der Gegen rum strampelt…

Bei meinem Trip von St. Anton nach Kufstein habe ich das Vergnügen gehabt einen Garmin Oregon 450t zu testen, aber so ganz hat das Ding mich auch nicht überzeugen können! Die raufgeladene GPX Datei konnte ich zwar ganz gut nach fahren und wurde vor größeren Umwegen bewahrt, so richtig gut ging das aber nicht und das Display war teilweise erst beim x-ten Versuch abzulesen.
Und in Sachen Bedienung scheint mir das ganze auch ein wenig „un“-intuitiv zu sein, so Dinger sollten sich möglichst selbst erklären!

Also weiter auf die Suche – was das Ding im Grunde können sollte bzw. was ich haben will:
Linux kompatibel (Daten auslesen)
GPS Aufzeichnung
barometerischer Höhenmesser
Auzeichnung von Puls, Geschwindigkeit, Temperatur, Trittfrequenz
und natürlich alle möglichen sich daraus ergebenden Werte wie z.b. gefahrene Höhenmeter usw.

In Sachen GPS habe ich einen Wintec WBT-201 Datenlogger mit dem ich sehr zufrieden bin und den man auch unter Linux recht gut auslesen kann. Das GPX Dateiformat kann man dann ja beliebig umwandeln (Routeconverter sei Dank!)

Also müsste das nicht unbedingt integriert sein! Hab ich ja schon…

Trotzdem habe ich mit Geräten wie dem Garmin Edge 500 oder dem Garmin Edge 705 geliebäugelt, aber was man so in den Foren liest gibts da teilweise Probleme mit der Firmware und was die Höhenmeter angeht scheinen die Dinger eher die GPS Werte zu verwenden als die des barometrischen Höhenmessers oder was auch ginge der des Kartematerials in Kombination mit GPS.

Der Sigma Rox 9.0 hätte mir schon ganz gut gefallen, aber eine Anfrage beim Hersteller brachte nur zu Tage dass ihnen Linux komplett egal ist – also ist der Sigma nichts für mich!

Der VDO GP7 hätte mir schon ganz gut gefallen, aber mangels Test und wegen dem extrem hohen Preis habe ich mir das auch gleich wieder aus dem Kopf geschlagen – es gibt Schmerzgrenzen die werden einfach nicht überschritten 🙂

Also wieder zurück zum Start – ganz am Anfang hab ich mir mal den Cyclosport HAC5 angeschaut, der wird von Bikexperience wunderbar unterstützt und kann auch unter Linux ausgelesen werden. Eigentlich die idealen Vorraussetzungen!

Der Preis liegt inkl. aller Sensoren bei ca. 165 Euro – das ist verglichen mit allen GPS fähigen Geräten recht günstig (selbst wenn man den GPS-Datenlogger noch mitrechnet). Für’s Zweitrad müsste dann halt noch ein Anbausatz mit Geschwindigkeits- und Trittfrequenzmesser her, damit auch wirklich alles aufgezeichnet wird!

Alle anderen Hersteller bei denen ich bisher nachgefragt habe wie’s denn mit Linux Support aussieht schweigen sich nach wie vor aus, eigentlich unglaublich dass das im Jahr 2010 noch immer kein Thema ist – die Cebit wird jedes Jahr mit Pinguinen zugepflastert, aber wirklich passieren tut wenig! Linux lebt vom Einsatz weniger Firmen und von dem zig Tausender Bastler und freiheitsliebender Programmierer – gut dass es die alle gibt 🙂

Firmen wie Garmin nutzen zwar für ihre Geräte das Knowhow der Linux Entwickler, die eigenen Geräte aber vernünftig mit Linux kompatibler Software ausstatten, dazu scheinen sie nicht befähig und das trifft auch auf viele anderer Firmen zu – leider.

Zu 100% bin ich mir noch nicht sicher welches Gerät es nun werden soll – aber der HAC5 von Cyclosport scheint mir recht gut ins Konzept zu passen. Mal sehen, eventuell kennt ja noch wer ein gutes Gerät das mir entgangen ist – bitte Melden! 😉

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + vier =