Time Xpresso 8 Carbon – der erste Eindruck: klingonische Grüße

Time Xpresso 8 Carbon – der erste Eindruck: klingonische Grüße

Seit einer Woche teste ich jetzt das Time Xpresso 8 Carbon Pedal, geliefert wird es in einer schmucken Metallkiste und gleich beim Öffnen fällt die wirklich ausgefallene Form des Pedals auf – erinnert mich ein wenig an ein Klingonenraumschiff! 🙂

Varianten, Gewicht, Preise

Auf der Innenseite des Deckels sind die Gewichte der verschiedenen Pedalvarianten aufgeführt:

  • Xpresso 12 Titan-Carbon – 155g – empf. Listenpreis 269,95 €
  • Xpresso 8 Carbon – 195g – empf. Listenpreis 149,95 €
  • Xpresso 6 – 205g – empf. Listenpreis 99,95 €
  • Xpresso 4 – 224g – empf. Listenpreis 69,95 €
  • Xpresso 2 – 220g – empf. Listenpreis 49,95 € (keine Härteverstellung)

(Straßenpreise zum Teil deutlich günstiger z.B.: http://www.bike24.net/)

Zum Vergleich: das Shimano Dura Ace Pedal SPD-SL PD-9000 wiegt 248g und kostet Straßenpreis ca. 210€, das günstigste Shimano SPD-SL PD-R 540 wiegt 325g und kostet Straßenpreis ca. 30€.
 
Einstellen
 
Das Xpresso Pedal hat eine mit 700mm² recht große Aufliegefläche und die Carbon-Feder ist im ausgeklickten Zustand gespannt, das Einklicken entlastet somit den Mechanismus, deutlich merkbar ist dass man beim Einklicken kaum Kraft benötigt – den Widerstand beim Ausklicken kann man über eine seitliche Schraube feinjustieren.
 
Die mitgelieferte Anleitung  ist sehr ausführlich, damit sollte man es auf jeden Fall hin bekommen das Pedal korrekt einzustellen – die korrekte Position der Achse unter dem Fuß und die passende Feinjustierung der Cleats hätte man etwas ausführlicher Beschreiben können. Im Zweifelsfall hilft da aber sicher der Händler beim richtigen Einstellen weiter…
 
Cleats
 
Die Cleats sind etwas länger und schmaler als die bei Shimano Pedalen, der seitliche Halt beim Treppensteigen ist daher etwas geringer – seit dem Wechsel zum Xpresso habe ich es mir angewöhnt die drei Stockwerke mit den Hausschuhen zurück zu legen und die Radschuhe erst im Parterre anzulegen. Meine Nachbarn dürften es mir danken, klang bisher immer nach 12 cm Highheels wenn ich mit den Radschuhen durch’s Haus ging… 😉
 

Da die Cleats ja definitiv zu den Verschleißteilen gehören ist auch deren Preis interessant – mit 17,50€ empf. Listenpreis liegen sie ziemlich gleich mit der Konkurrenz.

In Foren liest man vereinzelt dass die Cleats anderer Modelle von Time Pedalen vereinzelt gebrochen sind, wie’s um die Haltbarkeit steht wird sich erst noch zeigen – nach einer Woche ist erwartungsgemäß kein nennenswerter Verschleis feststellbar.

Jetzt zum wirklich wichtigen – die Funktion!

Gespannt war ich wie sich das System am Rad macht, die ersten Ein- und Ausklickversuche liefen vielversprechend. Einklicken ohne viel Kraft und Ausklicken mit leichtem Widerstand aber auch ohne Probleme.

Ein Aha-Erlebnis hatte ich nachdem ich am rechten Pedal ein komisches Gefühl hatte – als ob das Cleat ein wenig nachgeben würde – und ich bei näherem Hinsehen feststellte dass ich zwar hinten eingeklickt, vorne aber nicht korrekt eingehakt hatte! Bei allen mir bekannten Pedalen wäre ich sofort vom Pedal gerutscht, das Xpresso hat meinen Schuh hinten fixiert und ich musste nur vorne etwas Gewicht auf’s Pedal bringen und eine leichte links/rechts Bewegung machen – und schon war ich wieder perfekt fixiert!

Generell klappt der Einstieg ins Pedal sehr gut, auch wenn in seltenen Fällen der Pedalkörper verkehrt herum steht und einmal gedreht werden muss. Meist muss ich nur draufsteigen und falls nicht sofort eingeklickt wird eine leichte links/rechts Bewegung machen – schon klickt das Pedal.

Haltbarkeit

Wie gut das Time Xpresso 8 Carbon hält wird sich erst noch zeigen, bis jetzt gefällt es mir sehr gut und Preis/Leistung passen. Vorerst bleiben meine Look und Shimano Pedale erst mal im Kasten und ich freue mich auf die nächsten Kilometer mit dem Time Pedal – kommendes Wochenende beim Renneinsatz in Radstadt
Ich bin gespannt wie es in ein paar tausend Kilometern aussieht!

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: