Garmin Edge 810 – ein leider zu kurzer Test

Garmin Edge 810 – ein leider zu kurzer Test

Ich besitze bereits einen Garmin Edge 800 und bin damit seit gut zwei Jahren eigentlich sehr glücklich, bei meinem Test lag der Augenmerk vor allem auf den Änderungen zum 800’er Modell – lohnt sich ein Umstieg, muss man umsteigen oder kann man auch ohne die neuen Funktionen glücklich werden/bleiben?

Eines vorweg – könnte ich meinen 800’er gegen geringen Aufpreis in einen 810’er umwandeln würde ich es sofort tun!

Endomondo und einem ANT+ fähigen Handy (z.B. Sony Xperia Active) bzw. einem ANT+ Adapter.

OpenStreetMap oder OpenMTBMap setze kann ich dies auch direkt durch die Wahl der passende Karte beeinflussen.

Mit knapp 500 Euro erscheint mir der Preis im Vergleich zur Konkurrenz und dem Edge 800 allerdings etwas übertrieben, wer auf die Live Funktion verzichten kann der dürfte mit dem ca. 350 Euro teuren Edge 800 auch sehr zufrieden sein! (jeweils Paket mit Herzfrequenz und Trittfrequenzmesser) Da für die Live Funktion sowieso ein Handy nötig ist kann man als Alternative durchaus Endomondo in Betracht ziehen, zur Verfolgung reicht es völlig ohne ANT fehlen halt Daten wie Ttritt- und Herzfrequenz.

Mal abwarten wo der Preis in einem halben Jahr liegt – meine Schmerzgrenze bei einem Gerät mit diesem Funktionsumfang liegt bei 400 Euro.

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar