Vergleich Forerunner 405 und Forerunner 610

Vergleich Forerunner 405 und Forerunner 610

Unser Tester Franz hat sich den Garmin Forerunner 610 angeschaut und ihn mit dem älteren Modell 405 verglichen, hier sein Vergleich:

Für die Forerunner 610 gibt es ja bereits zahllose Berichte zu technischen Daten und Bedienung, ich möchte mich daher auf die Unterschieder der beiden Uhren beschränken 🙂

Tragekomfort

Auf den ersten Blick sieht der 610er etwas klobiger aus als der 405, dennoch hat der 610 einen besseren Komfort, da die Rückseite aus Metall ist, weniger Kanten hat und somit angenehmer auf der Haut aufliegt als der 405er.
Zusätzlich sind die Druckknöpfe beim 610er etwas anders gestaltet – sie sind flacher aber dafür größer und somit leichter anzutippen. Die Knöpfe sind manchmal störend wenn man die Hand nach oben abbiegt und somit auf die Druckknöpfe stößt.

 

Bedienung

Der größte Unterschied ist der Wegfall des Touchrings beim Forerunner 610, ein definitives Plus! Das erspart so manchen Adrenalinausstoß bevor man losrennt, weil sich der Touchring wieder mal nicht bedienen läßt. 🙂
Der 610 hat ein Touchdisplay, und ein ausgefeilteres Bedienkonzept mit 4 Zonen in der Übersicht. Insgesamt macht die Uhr einen aufgeräumteren Eindruck als die Forerunner 405.

GPS Genauigkeit

Ich konnte bei beiden Uhren nicht feststellen welche schneller Satellitenempfang hat, mal wars die eine mal die andere, im ungünstigsten Fall dauert das schon mal 1-2 Minuten. Die Forerunner 610 kann mit schwierigen Geländesituationen wesentlich besser umgehen als die 405er.

Höhenmesser

Beide Uhren haben keinen barometrischen Höhenmesser für mich als „Schluchtenscheisser“ fast ein Muß, da ich die Uhr auch für Bergtouren mit dem Mountainbike verwende, das wär noch ein „Must have“ für die nächste Generation dieser Uhr.

Zubehör

Ich habe nur einen Herzfrequenzmesser, den ich für die 405er gekauft habe, dieser funktioniert tadellos auch mit der 610.

Daten auslesen

Beide Uhren lassen sich über Garmin Connect oder die Software „Training Center“ bequem auslesen.

Daten auslesen für Linuxuser

Es gibt 2 unterschiedliche Arten von ANT+ Sticks. Die der ersten Generation werden unter Linux als serielles Device erkannt, nicht als USB Device. Für das USB Device (USB2 Wireless Stick) gibt es eine Software für die 610er
https://github.com/Tigge/Garmin-Forerunner-610-Extractor
Mit der lassen sich recht problemlos die .fit Dateien auslesen.

Fazit

Sehr komfortabel finde ich bei der Forerunner 610 die Anzeige der Trainingsintensität (1-5) mit der man recht schnell weiß was man geleistet hat :-). Auch die Möglichkeit über das Drücken der RESET Taste die Sportart zu wechseln finde ich gut gelöst. Zusammenfassend zahlt sich ein Wechsel auf die 610 auf jeden Fall aus, auch wegen der Nutzbarkeit bestehenden Zubehörs.

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: