So schön kann Rennradfahren sein – Fahrbericht BMC Roadmachine 01 ONE

So schön kann Rennradfahren sein – Fahrbericht BMC Roadmachine 01 ONE

Als Abschluss der Eurobike Media Days habe ich mir noch eine Fahrt auf der neuen Roadmachine 01 ONE von BMC gegönnt.

Vor Antritt der Fahrt muss erstmal die Sattelhöhe eingestellt werden, hier der erste Aha Effekt – nicht einfach nur aufschrauben und verstellen, nein! Mit einem kräftigen Schlag auf den Inbusschlüssel von unten und einem ebenso lauten Knacken löst sich die Halterung der Sattelstütze und gibt sie zum Verstellen frei. Mal eben während der Fahrt justieren dürfte hier schwer fallen, dafür ist garantiert dass sich hier nichts von selbst verstellt!

Am Oberrohr direkt nach dem Steuerrohr sind zwei kleine Öffnungen im Karbonrahmen angebracht und mit Kunststoffdeckeln verschlossen. Wer will kann hier eine von BMC verfügbare Mini-Tasche anbringen und so Gel bzw. Müsliriegel in Griffweite verstauen. Wer solche Taschen ablehnt, den dürften die beiden Kunstoffdeckel eventuell stören.

Die Ausstattung des über 10t € treuren Renners ist angemessen:

  • Rahmen: Roadmachine, PF86 bottom bracket, Flat Mount, 12x142mm thru-axle
  • Rahmenmaterial: Premium Carbon, TCC Endurance
  • Rahmengrößen 47 / 51 / 54 / 56 / 58 / 61
  • Gabel: Roadmachine Premium Carbon, TCC Endurance, Integrated Cockpit, Flat Mount, 12x100mm thru-axle
  • Schaltung: 2×12
  • Kettenblatt: SRAM RED AXS 46/33T
  • Zahnkranz: SRAM RED XG-1290, 10-33T
  • Kette: SRAM RED 12 speed
  • Umwerfer: SRAM RED eTap AXS
  • Schaltwerk: SRAM RED eTap AXS
  • Bremsen: SRAM RED eTap AXS HRD
  • Bremsscheiben: SRAM RED eTap AXS HRD, Centerline XR Rotors (160/160)
  • Lenker: BMC RCB01 Carbon, ergo top shape, compact bend
  • Vorbau: BMC ICS 01 – Integrated Cockpit Design, w/ computer and camera mount
  • Sattelstütze: Roadmachine D-Shape Carbon, 15mm offset
  • Sattel: Fizik Aliante R5 Kium
  • Radnaben: ENVE Road Disc, CL
  • Felgen: ENVE SES 4.5C AR Disc Carbon
  • Reifen: Vittoria Corsa Control TLR G+, 28mm

Beim ersten Antritt spürt man sofort wie steif der Rahmen ist, hier geht die Energie quasi direkt in Vortrieb über. Trotz des steifen Rahmens kommt allerdings der Komfort nicht zu kurz – sowohl die Sitzposition als auch die Dämpfung sind angenehm.

Auf der von mir geradelten Strecke war der Asphalt zum Teil in sehr schlechtem Zustand, gut dass ich den Preis des Rades erst nach meiner Rückkehr erfahren habe – die zickzack Fahrt durch den Schlagloch Teppich wäre eventuell etwas weniger entspannt gewesen…

Kurz vor Bruneck wurde ich dann von einem E-unterstützen Kollegen auf einem Alpenchallenge AMP Road eingeholt, den zusätzlichen Watt konnte ich leider auch mit Roadmachine nicht trotzen. Im Anstieg von Bruneck nach Reischach verschwand er schnell.

Auch am dritten Tag und nach zahlreichen Testfahrten war der letzte Anstieg des Tages erstaunlich leichtfüßig, das geringe Gewicht macht sich hier schön bemerkbar.

Das neue integrierte Cockpit erinnert ein wenig an das Specialized Venge, allerdings ist die Lösung hier so gebaut dass man den Lenker auch problemlos inkl. Cockpit lösen und für den Transport in einem Rad Koffer verstauen kann. Ein Plus gibt es von mir auch für die Integration der Garmin Halterung ins Cockpit.

Die Fahrt mit der Roadmachine 01 ONE war ein echtes Vergnügen! Ein 1A Rennrad – der Preis ist zwar in einer Region angesiedelt in der die Käuferschicht etwas dünner sein dürfte, wer es sich leisten kann und will findet hier allerdings ein tolles Rennrad.

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar

zwei + sechzehn =

Menü schließen