Squirtlube Dauertest, eine Saison mit dem Kettenwachs

Squirtlube Dauertest, eine Saison mit dem Kettenwachs

Bei den Worldgames of Mountainbiking in Saalbach Hinterglemm habe ich im Jahr 2012 eine 500ml Flasche von Squirtlube erstanden, am Beginn der Saison 2013 habe ich mein neu zusammengestelltes Rad mit SRAM Red Gruppe und frisch gereinigter Kette mit Squirtlube behandelt.

Wie vorgeschlagen erst zwei Mal aufgetragen und jeweils über Nacht gut eintrocknen lassen, anschließend ging es auf die ersten Runden.

Nach relativ kurzer Zeit (drei, vier Ausfahrten) wurde die Kette merklich lauter und von mir erneut behandelt – anschließend lief sie wieder gewohnt ruhig.

Die Kettenpflege hat sich bei mir dann so eingespielt dass ich nach jeder größeren Ausfahrt (über 100 Km) zu Hause die Kette schnell einmal mit Squirtlube behandelt habe, das geht schnell und lässt die Kette leise laufen.

Während der Saison 2013 hatte ich keinen Grund zum Klagen, insgesamt bin ich mit dem Rennrad 7500 Kilometer gefahren und war schon gespannt welches Bild sich beim Radservice zeigen wird! (am Anfang der Saison mit sehr viel Regen)

Der Schmutz fängt sich tatsächlich nicht mehr, die Kette bleibt sauber und das überschüssige Wachs bröckelt unbemerkt während der Fahrt ab. Kein Vergleich zu den schwarz verdreckten Ketten die man mit herkömmlichen Kettenöl hat!

Beim Nachmessen zeigte sich kaum Verschleiß, mein Radhändler des Vertrauens (www.radsport-stoeger.at) vermutete aber dass eventuell das Wachs die Kette so füllt dass der tatsächliche Verschleiß sich erst nach einer Komplettreinigung zeigen würde. Also runter mit der Kette, einmal durch den Rundumwaschgang und wieder zum Nachmessen! Mehr Verschleiß -> Fehlanzeige! 🙂

Die Kette dürfte wohl noch gut 2000 Kilometer halten bevor sie runter muss!

Das Trockenwachs scheint seine Dienste sehr gut zu machen und inzwischen ist die Kette bereits wieder mit zwei Schichten versorgt. Jetzt geht es damit erst mal auf die Rolle und im Februar nach Mallorca zum Einradeln.

Der Inhalt der 500 ml Flasche leert sich inzwischen zusehends, wobei damit zwei Rennräder und zwei Mountainbikes gepflegt werden – die 42 Euro waren auf jeden Fall gut investiert.

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: