Familienwanderung – Kranzhorn über Bubenau

Kranzhorn - ungenaue Aufzeichnung vom Garmin

Kranzhorn – ungenaue Aufzeichnung vom Garmin

Die Wanderung auf das Kranzhorn mussten wir zwei Mal in Angriff nehmen, beim ersten Mal wollte Sabine irgendwie nur bis zur Alm. Beim zweiten Anlauf, dieses Mal steiler und mit schmalen Wegen über Bubenau klappte es auch bis zum Gipfel und so konnten wir dort kurz den Ausblick genießen bevor es zurück zur Alm ging.

Vom Kranzhornparkplatz im Gaisgraben starteten wir dieses Mal zur Bubenau, der Weg ist anfangs ein schön breiter Forstweg der dann ab und zu mit schmäleren Waldwegen abgekürzt werden kann und ab der Bubenau auf einen kleinen Pfad wechselt über den es direkt zur Kranzhornalm und von dort weiter auf den Gipfel geht.

Oben angekommen waren schon einige Leute auf dem Gipfel, der frühen Stunde geschuldet ging es aber noch – zwei Stunden später musste man vermutlich anstehen! 🙂

Pfredebeschau in der Bubenau

Pferdebeschau in der Bubenau

Da Sabine schon ein wenig unruhiger wurde und wohl eine Pause von „Fräulein Hübsch“ brauchte machten wir uns flotten Schrittes auf den Weg zurück zur Kranzhornalm. Dort angekommen gab’s eine leckere Jause und für Sabine eine Runde Bespaßung. Die Kranzhornalm bietet für Kinder jede Menge – alleine die Tierwelt die es zu entdecken gibt fällt schon beinahe in die Kategorie Zoo!

Den Rückweg haben wir dann klassisch über Schindlau und der Hintermairalm genommen, dort nehmen wir meist noch einen leckeren Frischkäse oder Käse mit – direkt beim Senner gekauft schmeckt’s halt einfach am besten.

Mit dem schmalen Tal kommt der Garmin Edge 800 nicht wirklich gut zu recht, bis zum finden aller nötigen Satelliten waren wir schon beinahe den ersten Kilometer unterwegs und auch im Anschluß weicht der aufgezeichnete Track deutlich vom Weg ab – bei Gelegenheit muss ich den selben Weg mal mit einem anderen Gerät zum Vergleichen aufzeichnen…

Alles in allem waren es zwei wunderschöne Ausflüge, den Gipfel sollte man auf jeden Fall mitnehmen wenn’s irgendwie klappt – aber mit Sabine in der Trage erzwingen wir nichts! Auf den Bilder nicht ganz ersichtlich, aber Sibille trägt Sabine meist ins Tal zurück – wir teilen uns quasi das Training mit dem Zusatzgewicht. 🙂

Die ganze Wanderung ging über 7 Kilometer und 470 Höhenmeter, für den Aufstieg muss man in etwa 1,5 Stunden rechnen und der Abstieg geht mit einer Stunde etwas schneller. Der Kranzhorngipfel liegt auf 1368 Meter und der Parkplatz in etwa bei 900 – kommt drauf an ob man am Anfang oder Ende parkt…

Pferde und Kühe auf der Kranzhornalm

Pferde und Kühe auf der Kranzhornalm

obligatorisches Kranhorn Gipfelfoto

obligatorisches Kranhorn Gipfelfoto

Kranzhorn - Ausblick ins Inntal

Kranzhorn – Ausblick ins Inntal

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × eins =