Was letztens so geschah…

Was letztens so geschah…

Bei unserem wechselhaften Wetter muss man momentan die schönen Stunden nutzen wann immer es geht, oder man macht sich auch bei schlechtem Wetter auf den Weg.

Was meinen Arbeitsweg angeht trifft zweiteres zu, um 5:30 Uhr in der Früh hat man von einem Sternenklaren Himmel im Moment eh nur ein halb gefrohrenes Gesicht. 🙂

Wenn der Heimweg dann von ein paar Sonnenstrahlen begleitet oder einfach mal nur niederschlagsfrei ist, dann nehme ich gerne die eine oder andere Wegverlängerung in Kauf. Z.B. den netten Umweg über die Hechtseestraße nach Kiefersfelden.

Direkt oberhalb vom Friedhof stoppte mich letztens dann allerdings ein kleines Hindernis und zwang mich das Rad durch den Friedhof zu schieben, verdutze Blicke inklusive – vermutlich nicht die gängige Grab-Ausrüstung… 😉

Keine Ahnung welcher der letzten Winterstürme hier zugeschlagen hat und wie lange der Baum schon so liegt, er versperrt auf jeden Fall den Weg oberhalb Kiefersfelden in Richtung Hechtsee.

Zwei Tage später hatte ich dann riesen Glück (im Unglück), quasi direkt vor der Hautüre (500 Meter) ist mein Reifen plötzlich platt. Ein Patschen so kurz vor der Haustüre, es hätte schlimmer kommen können – den letzten hatte ich direkt bei der Ankunft in der Firma.

Erst hatte ich’s auf das nicht mehr ganz perfekte Profil zurück geführt, aber bei genauer Nachsicht stelle sich heraus dass sich ein ordentliches Stück Metall durch den Mantel gebohrt hat – da hätte auch ein neuer Mantel nicht geholfen.

Was mich bei der Demontage gewundert hat ist dass das Ding nicht von außen ersichtlich war!

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar