Drei Kraftwerke als Feierabendrunde

Drei Kraftwerke als Feierabendrunde

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Touren
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Wenn’s am Abend nach der Arbeit mal etwas gemütlicher und flach sein soll, dann bietet sich diese Runde an den drei Kraftwerken in Niederndorf, Kufstein und Kirchbichl an. Wenige Höhenmeter, beinahe garantiert Gegenwind aus Bayern (ab ca. 11:30 Uhr) und bei leichtem Regenwetter so gut wie kein Verkehr am Radweg – was will man mehr? 😉

Schön langsam füllt sich das Staubecken in Niederndorf wieder

Ich starte wie meist in Niederndorf beim Kindergarten – für alle nicht Niederndorfer gibt es hier gute Parkmöglichkeiten. Mein erster Weg führt mich in Richtung Inn-Radweg, dieser ist auf der österreichischen Seite perfekt asphaltiert und führt parallel zum Inn bis zu meinem Ziel in Kirchbichl.

Leider ist der Innradweg in Bayern nicht Rennrad tauglich, sonst könnte man die Tour noch um ein viertes Kraftwerk bei Nussdorf erweitern. Hier muss man leider auf die Bundesstraße ausweichen, ist für mich heute keine Option (zu spät zu dunkel).

Aktuell ist gerade eine Starkregenfront über Tirol gezogen, daher haben sie die Kraftwerke auf Durchzug geschaltet. In Kirchbichl habe ich leider kein Foto gemacht – dafür in Kufstein. Mich beeindruckt es jedes Mal wenn hier die Staumauern einfach geöffnet werden.

In Kufstein sind die Tore beim Kraftwerk noch komplett geöffnet

In Niederndorf hat man bereits wieder auf Normalbetrieb umgestellt, hier läuft zwar mehr Wasser durch aber von komplett geöffnet wie noch tags zuvor sind wir weit weg.

Kraftwerk Niederndorf beinahe wieder im Normalbetrieb

In Kirchbichl bin ich auf den Innenteil der Innschleife gefahren und habe mich dort zum ersten Mal umgesehen, eine kurze beschauliche Runde mit Blick auf eines der größten Umspannwerke in unserer Gegend. Leider gibt es eine auf verschiedenen Karten verzeichnete Brücke dort nicht – daher habe ich für den Rückweg einfach wieder die gleiche Strecke befahren.

Umspannwerk in Kirchbichl, einer der größten Transformatoren die ich bei uns je gesehen habe.

Bei besseren Lichtverhältnissen wäre ich vermutlich eine andere Strecke zurück gefahren, aber in der Dämmerung versuche ich nach Möglichkeit Radwege zu nutzen und vermeide Begegnungen mit Autofahrern – Sicherheit geht vor! 🙂

Hier die GPS Daten der Strecke:
https://www.alltrails.com/explore/map/map-344ef51–32?u=m

10.09.2020 – Nachtrag: hier kommt noch das fehlende Bild vom 3. Kraftwerk in Kirchbichl.

Kraftwerk in Kirchbichl

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar