Was trägt Frau drunter? X-Bionic Energizer Sports Bra im Test

Was trägt Frau drunter? X-Bionic Energizer Sports Bra im Test

Was lässt Frau unter ihre Sportbekleidung?

Vorweg zu meiner Person (Sibille): Seit ca 5 Jahren verbringe ich den meisten Sport am Rad, mehr auf dem Rennrad als auf dem MTB. Wenn der Winter näher kommt, lockt mich auch so mancher Hausberg zur Wanderung. Als Abwechslung versuche ich immer wieder zu Laufen. Leider ist das noch nicht ganz in meinem Alltag angekommen, aber es werden immer wieder Experimente gestartet.Es ist ja nie zu spät sich etwas Gutes anzugewöhnen.

Was verspricht der X-Bionic Energizer Sports Bra?

Der Energizer Sports Bra besitzt ein 3D-BionicSphere® System das kurz beschrieben aus einem gestrickten Material das durch eine spezielle 3D-Stricktechnik an den richtigen Stellen eingearbeitete Kanäle besitzt.

Diese sollen den Schweiß nach außen transportiern und die in den Kanälen enthaltene Luft wird temperiert. Genaueres ist sehr gut bei X-Bionic nachzulesen. Der Targekomfort, das aufwändig verarbeitete Material und die nahtlose Ausführung ist angenehm weich auf der Haut zu tragen.

Es gibt keine verstellbaren Träger oder Verschlüsse. So muss der BH sehr passgenau gekauft werden. Durch die monatlichen hormonellen Einflüsse verändert sich oft die Brust. Auch hier kann der BH durch seine Elastizität und die eingearbeiteten Cups punkten.

Das Brustband ist schön breit und rutscht beim Heben der Arme nicht über die Brust. Das An- und Ausziehen gestaltet sich ohne Verschluss nicht ganz so einfach, da er ja eng anliegen muss. Mit etwas Übung wird es jedes mal besser.

Zur Funktion:

Der BH ist erst seit Herbst im Einsatz. So kann ich über warme Temperaturen nicht viel sagen. Im Herbst und Winter temperiert er nach kurzer körperlicher Betätigung auf eine angenehme Weise. Sobald man schwitzt beginnt der verdunstungs-Effekt in den Kanälen und findet so zur optimale Temperatur.

Nachdem ich im Herbst noch einen Genuss-Radmarathon mit ca 120 km, einigen leckeren Labestationen, einer Floßüberfahrt, kühlen Temperaturen und mit Nieselregen am Ende fuhr – kann ich nun bestätigen, der Wärmeaustauch und das Abtransportieren des Schweißes nach außen funktioniert.

Der Schweiß konnte nur in den vielen Schichten die ich über gezogen hatte nicht verdunsten. So hatte sich alles im BH gesammelt, der gefühlt 1kg wog. Dadurch, dass ich die Nässe nicht bemerkt habe hat mich dies aber auch nicht weiter gestört.

Nach einigen Stunden am Rad und diesen Temperaturen ist man dann aber froh unter die warme Dusche zu kommen. Denn irgendwann hilft die beste Unterwäsche nichts mehr.

Bei meinen Laufeinheiten die zwischen 30 Minuten und einer Stunde liegen, blieb ich immer warm und der BH war nur leicht an geschwitzt. Das Tempo hält sich bei mir in Grenzen und manchmal wird auch für Übungen pausiert.

Am angenehmsten war es beim Wandern, da ich den BH nicht wechseln musste. Wäre auch ohne Verschluss etwas unbequem. Shirt wechseln reicht.

Der Halt:

Aus der Sicht einer Körbchengröße B/C und Kleidergröße 38/40 trage ich auch hier die Zwischengröße S/M. Beim Radfahren benötigt man ja nicht ganz soviel Unterstützung, also ist es hier auf jeden Fall völlig ausreichend. Ebenso beim Wandern.

Beim Laufen ist die komprimierende Wirkung etwas ungewohnt beim Brustatmen engt er mich ein wenig ein, dafür unterstützt er mich mehr auf die Bauchatmung zu achten.

Das breite Brustband und das enge Anliegen gibt Sicherheit und Halt.

Fazit:

Es ist ja von Frau zu Frau sehr unterschiedlich was für die Eine zu eng und einschnürend ist, ist für eine Andere angenehm und genau richtig.
Jeder hat so seine Vorlieben und Vorstellungen – mit oder ohne Verschluss, Bustier, verstellbarer Träger…

Was ich auf jeden Fall sagen kann ist dass X-Bionic qualitativ sehr hochwertig produziert hat und das auch beim Tragen und mehrmaligem Waschen bemerkbar ist.

Bei mir hat der BH auf jeden Fall seinen festen Platz gefunden! 🙂

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: