Garmin Vivoactive – im Kurztest, da fehlt nicht viel!

Garmin Vivoactive – im Kurztest, da fehlt nicht viel!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Technik
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar
Garmin Vivoactive Uhrzeit und DatumVivoactive kommt Garmin aus der anderen Ecke und liefert eine brauchbare Smartwatch ab, die aber eigentlich eine Sportuhr ist.

Nicht zuletzt der attraktive Preis der Garmin Vivoactive macht das Ding so interessant, derzeit liegt der Straßenpreis bei knapp über 200 Euro inkl. Herzfrequenzmessung via Brustgurt. Aber passt hier auch die Leistung zum Preis?

Bevor ich darauf näher eingehe erst ein Blick auf die umfangreichen Features, wie man von Garmin erwartet bietet die Vivoactive natürlich GPS/GlonassLaufen, Radfahren, Wandern aber auch Schwimmen kann damit aufgezeichnet werden und das in gewohnt guter Genauigkeit. Die zurückgelegten Strecken werden also genau aufgezeichnet und nicht wie zum Teil bei anderen Fitnessuhren über einen Beschleunigungssensor geschätzt/berechnet.

Garmin Vivoactive Schrittzahl und Zielselbst welche Programmieren.

Der Vivoactive ist natürlich auch wasserdicht (bis 50 Meter) und kann somit auch nach dem Sport mit in die Dusche genommen werden.

Garmin Vivoactive InhaltGarmin Vivoactive Waschanleitunggarmin_vivoactive_connectGarmin Vivoactive Sportprogramm wählengarmin_vivoactive_app-beispiel

Manfred

Leistungssport war noch nie so wirklich mein Ding! Sport muss mir in erster Linie Spaß machen und gut tun. Die Erfahrungen die ich in den letzten Jahren dabei gesammelt habe , möchte ich hier im Blog mit anderen teilen. Wandern, Radfahren, Langlaufen, Skifahren, Rodeln,... - leider hat der Tag nur 24 Stunden. :-)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar